Motordraisine mit Panorama - Wagen

Die Mitfahrt mit dem früheren Unterhaltsfahrzeugen der BLS ist einmalig. Nutzen Sie die Gelegenheit mit der Familie, den Freunden und Bekannten eine Aperofahrt von Laupen in die Freizeitanlage Wittenberg und zurück zu machen.

Geniessen Sie die Fahrt mit dem Schienenflitzer durch die Auen des Sense-Saane-Landes.
 

Geschichte der Motordraisine Dm9

Die Draisine Dm9, mit der einst der Bahnmeister von Goppenstein mit 70 km/h durch den Lötschbergtunnel brauste, wurde 1958 von der Firma Gangloff, Bern erbaut und an die Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn ausgeliefert.

Die Vorderachse des legendären Fahrzeuges stammt von einem VW-Käfer, die Hinterachse wurde einem FIAT Topolino entnommen. Angetrieben wird die Draisine Dm9 über eine Kardanwelle von einem VW-Industriemotor mit 1200ccm Hubraum und einer Leistung von 34 PS. Das Wendegetriebe weist 4 Gänge auf, das heisst, sowohl vorwärts wie rückwärts kann die Draisine Dm9 gleich schnell fahren.

Trotzdem wurde für die Tunnelfahrten eine Wendevorrichtung eingebaut, damit das Fahrzeug für die langen Fahrten in der Dunkelheit jeweils vorwärts fahren konnte. Dazu muss mit einer Handkurbel über eine Gewindestange ein runder, tellerformiger Aufsatz herunter gedreht werden, bis sich die Draisine von den Geleisen abhebt und gedreht werden kann. 

Nach der Ausrangierung im Jahre 1972 wurde die 850kg schwere Draisine Dm9 von Franz Däppen, Mitarbeiter im Fahrleitungsdienst, übernommen und in liebevoller Kleinarbeit zusammen mit einem Aussichtsanhänger von Grund auf revidiert.